„Raclette de Luxe“ mit einem isländischen Touch

Der einzige Tag, an dem wir Schweizer mal so richtig patriotisch sein dürfen, ist der 1. August. Nur, was macht Schweizerin, wenn sie an diesem Tag im Ausland weilt? Natürlich: Eine 1. August-Party veranstalten 😉

Meine isländischen Freunde freuten sich alle sehr über die Einladung zur Raclette-Party. Und wie eine organisierte Schweizerin habe ich natürlich den Käse importieren lassen 😉 Merci viel mal, Jethro und Jeruscha, fürs Organisieren und Transportieren des superfeinen Raclettekäses! Die Isländer haben es sehr genossen. Natürlich haben wir nicht nur Käse geschmolzen, sondern auch noch Fleisch, Champignons und Gemüse gebrätelt. Für Irgendetwas hat das Öfeli ja schliesslich eine Grillplatte, oder?! An Fleisch hatten wir isländisches Lamm mit einer Pfeffer-Knoblauchmarinade, Poulet mit einer roten Pestomarinade und Speck. Daher „Raclette de Luxe“ 🙂

Das Tolle war, dass Siggi und ich in der Hertex (Brocki) ein komplett neues Raclette-Öfeli gefunden haben! Somit hatten wir mit dem von Herdís zusammen zwei, was vollkommen ausreichte.

Natürlich habe ich, ganz patriotisch, auch Schweizerdeko aufgehängt. Vielleicht erinnerst du dich an November, als ich die Schweiz im Dynamo-Team vorgestellt habe. Zu diesem Zweck hat mein Mami mir Dekorationen nach Island geschickt. Und wer mich kennt, weiss, dass ich sehr für Recycling, Upcycling und Wiederverwenden bin. Daher habe ich die Dekorationen statt weggeschmissen aufbewahrt und gestern wiederverwendet. Tadaaa! Bin ich nicht schlau?!

Lustigerweise kennen einige Isländer Raclette bereits. Aber keiner von ihnen hat je ein Raclette mit richtigem Raclettekäse gegessen. Meistens verwenden sie irgendetwas Käsiges, wie Gouda oder so. Das kommt natürlich niemals an die Qualität echten schweizer Raclettekäses heran. Da Siggi aber ein grosser Fan von isländischem Pfefferschmelzkäse ist, wollte er unbedingt auch den im Raclettepfännli schmelzen. Hat sogar funktioniert!

Selbstverständlich waren auch sehr viele Beilagen isländisch. Ich kaufe doch keine spanischen Tomaten, wenn ich isländische haben kann! Und schon gar nicht südafrikanische Äpfel! Gut, das habe ich fürs Raclette jetzt nicht gebraucht, aber musste mich mal noch schriftlich darüber aufregen, woher Früchte und Gemüse nach Island importiert werden. Und das alles nur um des Geldes willen. Da werde ich sauer! #schattenseitenderglobalisierung

Soseli, genug aufgeregt jetzt. Schliesslich war unsere kleine 1. Augustfeier eigentlich ein ganz freudiger Anlass. Wir haben viel gelacht und geredet, Essen genossen bis fast zum Platzen und das ganze mit kühlen Getränken heruntergespült (ich weiss, sollte man nicht. Man sollte Schwarztee trinken. Dafür war es aber gestern eindeutig zu heiss, selbst in Island).

Nun ist die Party vorüber und uns bleiben viiiiiiele Resten. Ich habe wohl ein bisschen von Mamis Kochgenen erwischt, die mich daran hindern, zu wenig zu machen. Dafür hatte ich viel zu viel. Ok, das eine war der Käse. Die Damen in der Käserei haben ihrem Enthusiasmus, dass der Käse nach Island fliegt, freien Lauf gelassen und 3kg Käse abgepackt! Das konnten selbst 10 Isländer und eine Schweizerin nicht aufessen. Auch nicht, nachdem an Siggis Geburtstag vier Schweizerinnen und ein Isländer bereits eine ziemliche Portion vertilgt hatten. Jetzt leben wir halt noch eine Weile von Resten. Schliesslich kann man aus Raclettekäse, Kartoffeln, Champignons, Fleisch und Gemüse auch noch andere Gerichte zubereiten. Es braucht nur ein bisschen Kreativität 😉

Hier noch ein Föteli unserer Racletteparty-Gesellschaft:

Von links nach rechts: Ich, Elísabet, Rakel, Bjartur, Erla, Aron, Herdís, Birna, Hannes, Sunna
Foto Siggi

Übrigens, das Beitragsbild habe ich hier geklaut:
https://www.cross.ch/freundschaftspins/fahne-schweiz/Fahnen-Pins-Schweiz-Island.jpg

8 Gedanken zu „„Raclette de Luxe“ mit einem isländischen Touch“

  1. Hei Lou
    ich liebe es… alle deine Beiträge inklusive Bilder usw.
    ich liebe es.. deine coolen Freunde…
    ich liebe es … das erweiterte de Luxe Raclette,. mit Lamm.!! . ( seid Marc Daniel Tursi zu unserer Familie gehört, gibt’s bei uns immer Fondue de Luxe….
    ich liebe es… du, und du nun inkl. Siggi, gesegnet Mittendrin..
    ich liebe es.. als Blog Leser, gesegnet zu werden..
    .. und endlich durftest du dich schriftlich über den Import „aufregen“ ( dem stimme ich voll und ganz zu..)
    und… Zügel— putz— Gene… tja.. schweizerisch, angeboren.. übernommen.. (ich könnte direkt … fast… deine Mutter sein.. hi hi…
    nun.. zu guter Letzt.
    lieber Drücker von mir
    Vre Kocher

    1. Hallo Vreni
      Danke viel mal für deine Nachricht! Es ist sehr ermutigend zu wissen, dass es dir gefällt 😊
      Fondue de Luxe ist sicher auch super 😋 Ich versuche wenn es ims Einkaufe geht halt immer möglichst regional einzukaufen. Aber das ist in Island manchmal eine echte Herausforderung!
      Ja, die Putzerei ist so eine Sache. Ich glaube da haben wir tatsächlich Einiges gemeinsam 🤔😉
      Danke für deine Segenswünsche ❤ So gesegnet zu sein und ein Segen sein zu dürfen, ist ein absolutes Vorrecht! 😊😇
      Ich wünsche dir eine tolle Zeit, bis wir uns (schon bald) in natura wieder sehen 😘

  2. Cool 😄😄😄
    Das gseht super us mit der Deko 😄
    Säg de dene liebe Fründe e härzleche Gruess vo mir. I dänke soo gärn a di schöni Zit zrügg 💖

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.