Der grosse Fischtag

Den grossen Fischtag habe ich nicht bzw. nur indirekt erlebt. Und das ist einerseits Siggis Arbeitszeiten und andererseits dem abscheulichen Wetter zuzuschreiben. Ich weiss, ich habe mir mal vorgenommen, nicht über das Wetter zu jammern, auch wenn es noch so schrecklich ist… Aber ich musste diesen Vorsatz leider schon ein paar Mal brechen. Denn, ganz ehrlich, 4°C und Regen Mitte August ist doch wirklich zum Haaröl seichen! Gut, genug beklagt, ich bin ja immer noch froh, dass ich während der grössten Hitze nicht in der Schweiz war.

Zurück zum grossen Fischtag. Der wird in Island immer im August gefeiert und zwar eigentlich an zwei Tagen (die Isländer schummeln da ein bisschen), Freitag und Samstag. Der Grund für den grossen Fischtag ist nach internen vertrauenswürdigen Quellen einfach, um sich mal wieder betrinken zu können. Ausserdem gibts noch ein paar Konzerte und, wer hätte das gedacht, Fischsuppe.

Eigentlich wollten Siggi und ich am Samstagabend wenigsten schnell vorbeischauen, damit ich es mal gesehen hätte. Aber das Wetter war wirklich „grusig“, weshalb wir entschieden haben, stattdessen zu Hause einen Film zu schauen 😀

Genau. Deshalb habe ich den grossen Fischtag nur indirekt (betrunkene Leute am Sonntagmorgen, Filmchen von Konzerten und betrunkenen Leuten auf facebook, Snapchat etc. und Erzählungen von Leuten, die dort waren). Jup. Der grosse Fischtag. Der ist jetzt vorbei.