Verslunarmannahelgin

Dieses isländische Bandwurmwort ist der Name des ersten Wochenendes im August. Übersetzt ins Deutsche heisst das „Kaufmannswochenende“. Der Tradition entsprechend ist der erste Montag im August der „Kaufmannstag“, an welchem alle Kaufleute frei haben. Da auch andere Leute gerne frei haben, hat sich dieser freie Tag auch auf andere Berufsgruppen ausgeweitet. Heutzutags haben fast alle frei. Das ist aber noch nicht genug, schliesslich ist es immer gut, auch einen Grund zum Feiern zu haben. Daher haben die Isländer das Wochenende vorher dem Kaufmannstag inkorporiert. In verschiedenen Teilen des Landes wird es unterschiedlich gefeiert.

In Akureyri ist es grösstenteils ein Familienfest mit Gumpischlössern, Trampolinen, Zuckerwatteständen und Ballontieren. Aber es kommen auch sehr viele Erwachsene ohne Kinderbegleitung in die Stadt, um gut zu essen, Kaffee zu trinken und durch die farbenfrohe und musikerfüllte Innenstadt zu schlendern.

Manche Geschäfte haben Sonderverkäufe während andere geschlossen sind. Ich habe mich heute Nachmittag für einen Rundgang durch die Innenstadt Hannes, Birna, deren Tochter Jóhanna und ihren Kindern Sunna und Haukur angeschlossen. Es war lustig, spannend und gemütlich. Sunna hat einen tollen Ballonhund mit Blume bekommen und wir haben uns im berühmten blauen Café „bláan kannan“ Kaffee und Kuchen genehmigt 😋

Für Hannes hat dieses Wochenende einen Nachteil. Wenn es vorüber ist, ist für ihn auch der Sommer vorüber. Und ja, er ist ein bisschen neidisch auf mich, da ich wahrscheinlich noch ein bisschen Sommer erleben werde. Hier ist das Wetter vergleichbar mit Oktober in der Schweiz. Nix mit Hochsommer oder so… Naja, mich stört’s nicht, aber andere schon. 😉

Leider habe ich total vergessen, Föteli zu machen und habe daher jetzt absolut nichts, um diesen Artikel ein bisschen aufzupeppen. Tja, z’Läbe…