Gebetsanliegen 16. Januar 2019

Es steht bereits wieder Vieles an und ich bin um jede Unterstützung im Gebet froh 🙂

Dank:

  • Láras Erkältung hat sich verbessert und auch meinem Magen geht es besser.
  • Der Start mit opið hús war super! Es kamen 8 Kinder 😀 und wir haben eine neue Leiterin, Ollý aus der Jugendgruppe.
  • Es hat wunderschönen Schneeeee! 🙂
  • Dreas Vater Dag Vidar, der im Dezember hingefallen ist, hat nun einen Termin für eine Schulteroperation.

Fürbitte:

  • Grundsätzlich die Gesundheit. Viele schleppen Erkältungen mit sich herum, darunter Herdís, Birna, Lára (besser) und Drea.
  • Nächstes Wochende fahren wir mit den Konfirmanden der Division nach Hólavatn in ein Ferienhaus von JMEM. Dieses Wochenende soll persönlichkeits- und glaubensstärkend, ermutigend und entspannend für die Teenager sein.
  • Die Vorbereitungen für unseren Einsatz auf den Färöern im Februar laufen auf Hochtouren. Bitte bete, dass wir dort zum Segen werden dürfen.

Das Winterwunderland ist zurück!

Eeeeendlich hat es wieder Schnee!! Ich freue mich extrem 😀 Leider sind die Fotos nur ein billiger Abklatsch dessen, was die Realität hier zu bieten hat. Aber besser als Nichts 😉

Unser Garten im Schnee 🙂
Wäscheständer und Gemüsegarten

Heute Morgen war ich joggen. Es war wunderbar durch ca. 30cm Schnee zu rennen! 🙂 Das macht echt Spass und ist besser für die Gelenke 😉

Gebetsanliegen 12. Januar 2019

Liebe/r BeterIn! Ich hoffe du bist gut ins Jahr 2019 gestartet! Ich bin wieder zurück in Akureyri und immer noch extrem dankbar für jedes Gebet 🙂

Dank:

  • Wir sind alle zurück in Akureyri, die Ferien waren sehr erholsam!
  • Wir haben sehr viel Spass zusammen 🙂
  • Die Topfkollekte war extrem einträglich in Akureyri! Das ist super, da viele Leute anklopfen, die Hilfe brauchen.
  • Es ist super zu sehen, wie sich die Leute freuen, dass wir wieder da sind 🙂 Das ist so ermutigend!

Fürbitte:

  • Láras Gesundheit… Zusätzlich zu Kampf mit Depressionen, Reflux und Panikattacken ist jetzt noch eine Erkältung dazugekommen.
  • Auch Láras Mutter kämpft mit gesundheitlichen Problemen. Sie hat seit mehreren Monaten Bauchschmerzen und die Ärzte finden die Ursache nicht.
  • Meine Verdauung geht etwas besser, das Stechen ist aber noch nicht komplett weg. Wäre toll, wenn es von alleine verschwindet!
  • Die kommenden Ereignisse, der Start aller Programme nächste Woche.

 

Neues in und um Akureyri

Schon ist fast eine Woche um, seit ich zurück in Island bin und der Alltag hat mich wieder 🙂 Aber es ist ein sehr guter, abwechslungsreicher Alltag! Wir drei Dynamo-Frauen haben eine Menge Spass zusammen, sei es beim Filme und Serien Schauen, Stricken, Kochen oder auch beim Arbeiten in Hertex 😉

Seit dem letzten Einsatz dort haben wir einen neuen Mitbewohner 😉 Er heisst Junior und ist eine lebensechte Babypuppe 😀 Drea konnte sich kaum noch von ihm trennen, nachdem sie ihn erblickt (und vorallem erfühlt) hatte und bekam ihn kurzerhand von Gugga, der Leiterin der Hertex in Akureyri, als spätes Weihnachtsgeschenk 😀 Sowieso verlassen wir die Hertex selten ohne neue Errungenschaften. Lára kaufte sich kleine Teddybären, Drea einen neuen Pulli, ich ein paar Jeans und eine Fritteuse. Eine Fritteuse! Ich dachte nie, dass ich mir jemals so etwas Unnützes kaufen würde! 😉 Tja, sag niemals nie… Jetzt können wir auf jeden Fall frisch fröhlich vor uns her frittieren und wenn wir die Fritteuse nicht mehr brauchen, geht sie zurück in die Hertex 😀

Drea mit Junior, unserem neuen Mitbewohner, der nie erwachsen werden wird… (Foto Lára)

Das war „Neues IN Akureyri“, jetzt kommt „Neues UM Akureyri“ 😀 Akureyri ist, wie du sicher unterdessen weisst, praktisch rundum von Bergen umgeben. Um diese Berge zu überwinden gibt es Strassen. Diese sind aber im Winter oft unpassierbar, was die Leute in den Dörfern auf der anderen Seite davon abhält, nach Akureyri zu gelangen und z.B. medizinische Hilfe zu bekommen. Darum wurde ein neuer Tunnel gebaut, der eine der Strassen ersetzen soll, die am meisten geschlossen werden müssen. Es ist tatsächlich ein grosser, zweispuriger Tunnel mit Beleuchtung! Man glaubt es kaum! 😉 Dieser Tunnel wurde heute mit einer langen Zeremonie eingeweiht. Ein Teil davon war, dass man durch den Tunnel rennen konnte. Natürlich war ich sofort begeistert, als Herdís mir davon erzählte! Also sind wir heute 7,6km durch den frisch eingeweihten Tunnel gerannt. Es hat Spass gemacht! 😀

Vor dem Eingang des Tunnels auf der Akureyri-Seite (Foto Herdís)
Jap, wir haben es geschafft! 😀 (Foto Herdís)

Ég er glöð að koma til baka!

Já, ég er glöð að koma til baka! Zu deutsch: Ich bin froh, wieder zurück zu sein! 🙂 Die Ferien in der Schweiz waren super und sehr erholsam! Ich habe viele Leute getroffen, gute Erlebnisse gemacht und die hellen Stunden genossen.
Doch es ist gut, wieder zurück zu sein, einen mehr oder weniger geregelten Tagesablauf zu haben und die Leute in Island wieder zu sehen.

Die Reise nach Akureyri verlief relativ ruhig. Obwohl das Flugzeug von Zürich nach Reykjavík verspätet war, erwischte ich den Anschlussflug nach Akureyri problemlos. Als ich angkommen war, erfuhr ich, dass bis um zwei Uhr nachmittags kein Flugzeug von Reykjavík nach Akureyri geflogen ist, weil es zu stark windete. Glücklicherweise war ich erst um fünf Uhr in Reykjavík. Aber auch das kleine Flugzeug von Reykjavík nach Akureyri war etwas verspätet. Deshalb kam ich zu spät zur letzten Weihnachtsfeier.

Ja, vom Flughafen ging es direkt an die Feier des letzten Weihnachtstages. Dieser ist in Island am 6. Januar. Es war schön und gemütlich 🙂

Gestern starteten wir mit einem Teammeeting, wobei wir die kommenden Wochen besprachen. Nur so viel: Es wird spannend! Zwei Wochen auf den Färöern, ein Wochenende mit zwei super Lehrern, ein paar Tage in Norwegen und London. 🙂 Im Mai besuchen mich meine Eltern und im Juni geht es nochmals nach Norwegen 🙂 Und dazwischen gibt es natürlich hier in Akureyri eine Menge zu tun. Heute zum Beispiel haben wir den Boden in der Heilsarmee neu gestaltet. Und auch sonst haben wir ein paar Projekte, die im neuen Jahr anlaufen. Wie z.B. die Zusammenarbeit mit der Pfingstgemeinde und JMEM. Jeden Freitagabend wird in einer der Gemeinden ein Angebot für Jugendliche sein (Filmabend, Spieleabend…), um eine Alternative zum Ausgang zu bieten. Ich hoffe, dass dies rege genutzt wird 🙂